Berührungslose Energieübertragung (Knaup)

Berührungslose Energieübertragung

P. Knaup (Betreuer: K. Hasse )

Stand: durch Diss. 1999 abgeschlossen

Die berührungslose Energieübertragung ermöglicht es, bewegte Systeme verschleißfrei und ohne mitzuführende Energiespeicher mit Energie zu versorgen. Um die Übertragerelemente möglichst klein zu halten, überträgt man die Energie magnetisch mit Mittelfrequenz. Das Übertragungssystem besteht im wesentlichen aus einer ausgedehnten primären Spulenanordnung und einer beweglichen sekundären Spulenanordnung, die über einen Luftspalt gekoppelt sind. Auf der Primärseite des Übertragungssystems befindet sich ein Wechselrichter, der dem Übertragungssystem einen mittelfrequenten Strom bzw. eine mittelfrequente Spannung einprägt. Sekundärseitig speist ein zweiter Stromrichter aus dem Übertragungssystem einen Verbraucher i. d. R. den Antrieb des bewegten Systems. Dieser Wechselrichter hat die Aufgabe, die Wirkleistung einzustellen und die entstehende Blindleistung zu minimieren. Sowohl für die Primär- als auch für die Sekundärseite sollen Wechselrichterkonzepte für verschiedene Übertrageranordnungen entwickelt und untersucht werden.

P. Knaup : „A method to optimize the size of the transformer core for magnetic power transfer to linear moving devices“
PCIM '98, Nürnberg, Mai 1998, Seite 705-714

P. Knaup, K. Hasse: „Zero voltage switching converter for magnetic transfer of energy to movable systems.“
7th European Conference on Power Electronics and Applications (EPE '97), Trondheim,1997