Leistungselektronik I

Leistungselektronik I

Prof. Dr.-Ing. Gerd Griepentrog
Zyklus: WS (2+1)

Inhalt der Lehrveranstaltung:

Das Energie-Versorgungsnetz stellt sinusförmige Spannungen fester Amplitude und fester Frequenz zur Vergügung.

Zahlreiche Verbraucher benötigen el. Energie in ganz anderer Form, z.B. stabile Gleichspannungen (Versorgung jedweder Elektronik) oder Wechselspannungen mit trägheitslos veränderbarer Amplitude und Frequenz für drehzahlvariable Antriebe (vom Werkzeugmaschinen-Antrieb bis zur Lokomotive). Die Leistungselektronik formt die vom Netz bereitgestellte Energie in die vom jeweiligen Verbraucher benötigte Form um. Diese Energieumwandlung basiert auf „Schalten mit elektronischen Mitteln”, ist verschleißfrei, schnell regelbar und hat einen sehr hohen Wirkungsgrad.

In “Leistungselektronik I” werden die für die wichtigsten Energieumformungen benötigten Schaltungen vereinfachend (mit idealen Schaltern) behandelt.

Hauptkapitel bilden die

  • I.) Fremdgeführten Stromrichter als Mittelpunkt- und als Brückenschaltung jeweils zwei- und höherpulsig, einschließlich ihrer Steuerung.
  • II.) Die selbstgeführten Stromrichter als
    • a) Einquadrantsteller (Tiefsetz-, Hochsetz-, Tief/Hoch-Steller, Cùk-Wandler)
    • b) Ein- und dreiphasige Umrichter mit Gleichspannungs-Zwischenkreis einschließlich ihrer Steuerung.

Wünschenswerte Voraussetzungen:

Elektrotechnik 1-3, Mathematik, Halbleiter-Grundlagen, Physik

Form der Prüfungsleistung:
schriftliche Prüfung

Ergänzende und weiterführende Lehrveranstaltungen:
Advanced Power Electronics,Control of Drives ; Mikrocontroller: Echtzeitanwendungen und Kommunikation.

Literaturhinweise:
Siehe Skript
wird im Moodle verteilt.

Kontakt:

Markus Holbein, M.Sc.